Förderung

Zielsetzungen der Lernförderung

Alle Angebote entsprechen den Anforderungen des Qualitätsrahmens Schule und dem Hamburger Schulgesetz und der AO-SF. Die gesetzlich geforderte Ermöglichungsdidaktik zielt darauf ab, dass den Schülerinnen und Schülern das Erreichen eines qualifizierten Schulabschlusses ermöglicht werden soll. Dabei sehen wir es als unsere Aufgabe an, mit allen Angeboten darauf hinzuarbeiten, auch wenn der erste allgemeine Schulabschluss nicht in unserer Schule erreicht wird, die Schülerinnen und Schüler aber in ihrem Lern- und Sozialverhalten so „fit“ gemacht werden, dass sie ihn auch noch später erwerben können.

Aufgaben der Lernförderung

Die sonderpädagogische Förderung in den Bereichen Lernen, Sprache und emotional und soziale Entwicklung (LSE) erfordert ein umfassendes Lernförderkonzept, bei dem die Schülerinnen und Schüler der Schule des ReBBZ Eimsbüttel auf sehr unterschiedliche Weise gefördert werden. Zum einen erfahren die Schülerinnen und Schüler ergänzend zum Unterricht in Einzel- und Kleingruppensituationen eine individuelle Unterstützung in den Bereichen Deutsch, Mathematik und Englisch, zum anderen fördern unterschiedliche Angebote, die sozial-emotionale Entwicklung der Kinder, die für den Lernprozess unabdingbar sind. Auf diese Weise bilden Unterricht und Erziehung eine Einheit. Die Schule gewährleistet somit den Lehr- und Erziehungsauftrag, der im Hamburger Schulgesetz verankert ist. Die Schulordnung der Schule Bindfeldweg sowie verschiedene Feste und Schulaktivitäten sorgen für ein freundliches Miteinander und eine positive Lernatmosphäre und fördern die Identifikation mit dem Lernort Schule. Die in großen Teilen individuelle sonderpädagogische Förderung ist diagnosegeleitet und individualisiert. Lehrerinnen und Lehrer schaffen durch effiziente Klassen- bzw. Gruppenführung lernförderliche Rahmenbedingungen.

Voraussetzung der Lernförderung

Die ReBBZ – Bildungsteile sehen sich verpflichtet, für die in den Zeugniskonferenzen entschiedenen notwendigen Lernförderungen durch Bereitstellung entsprechende Angebote anzunehmen.

Lernförderangebote

Die ReBBZ-Eimsbüttel Bildungsabteilung sieht sich verpflichtet, für die in den Zeugniskonferenzen entschiedenen notwendigen Lernförderungen, entsprechende Angebote bereit zu halten.

Folgende Angebote hat die Schule als Lernfördermaßnahmen organisiert nach dem Grundsatz:

„Eine zusätzliche Lernförderung wird allen Schüler und Schülerinnen gewährt, um damit eine Chance auf die Erreichung des ersten Bildungsabschlusses zu ermöglichen“

Förderung der fachlichen Kompetenzen

Wird erreicht durch verstärkte Doppelbesetzungen von Sonderpädagogen. Zusätzliche Angebote durch Angebote durch Erzieher in den Klassen

  • Einzel und Kleingruppenarbeit – Doppelbesetzung, Erzieher, Honorarkräfte,
  • Kompass, insbesondere die Berufsvorbereitung durch Lerncoaches (Freiwilligen Forum)
  • Lesepaten (Freiwilligen Forum Niendorf)
  • Förderung (Lerntherapeuten)
  • Förderband (zusätzliche Lehrkraft)
  • Musik JEKI + zusätzliche musische Angebote

Förderung der motorischen Kompetenzen

  • Psychomotorik (regelmäßiger Psychomotorik-Tag in der Sporthalle; Klassenstufen 1-4)
  • Attraktive Bewegungsangebote (Spielothek; Klassenstufen 1-5)
  • Kanukurs (maximal 10 SuS + zwei Betreuer)

Förderung der sozialen und emotionalen Kompetenzen

  • Denkraum (Trainingsraum)
  • Mädchenkurs (max. 7 SuS)
  • Inselstunden (8 Stunden in der Woche, kleine Gruppen + Kinder, die spontan eine Auszeit machen können)
  • Inselpause (freies Spiel, teilweise freiwillig, einzelne Schüler nach Absprache mit der Lehrkraft werden betreut)
  • Cool in School (in Planung)
  • Belohnungstage